18. Juni: (NABU Langenhorn / Fuhlsbüttel)

Mitglieder der NABU-Gruppe Langenhorn / Fuhlsbüttel werden durch die Kalkgrube geführt.

17. Juni: (Botanische Exkursion)

Der "Extrem-Botaniker" Jürgen Feder (www.juergen-feder.de) veranstaltet eine botanische Exkursion in die Liether Kalkgrube. Während der 6 stündigen Führung hat er auf unterhaltsame Weise die sehr artenreiche Pflanzenwelt der Kalkgrube den zahlreichen Besuchern näher gebracht.

08. Juni: (Norddeutsche Geologen)

Im Rahmen der Tagung der Norddeutschen Geologen führt Dr. Alf Grube international zusammengesetztes Fachpublikum durch die Kalkgrube.

05. Juni: (Fahrradgruppe Haseldorf)

Führung einer Fahrradgruppe aus Haseldorf durch die Kalkgrube.

19. Mai: (Fachschaftstagung Geowissenschaften)

Als Begleitprogramm der Bundesfachschaftstagung der Geowissenschaften in Hamburg werden Studenten von verschiedenen Universitäten durch die Kalkgrube geführt.

18. Mai: (Gymnasium Glückstadt)

Führung von Schülern der 10. und 11. Klasse des Gymnasiums Glückstadt im Rahmen einer Projektwoche.

04. Mai: (Bau- und Umweltausschuss des Landkreistages)

Eine Delegation des Bau- und Umweltausschusses des Landkreistages wurde durch die Grube geführt.

02. Mai: (Findlingsreinigung)

Eine Schulklasse der Klaus-Groth-Schule Tornesch reinigt mit viel Wasser und Engagement die Findlinge im Eingangsbereich der Kalkgrube.

29. April: (Gruppe ehem. Marinesoldaten)

Eine private Gruppe ehemaliger Marinesoldaten wurde durch die Grube geführt.

5. April: (Vortrag von Prof. Vinx)

Prof. Vinx hält im Gemeindehaus von Klein Nordende einen Vortrag über die Besonderheiten der Liether Kalkgrube und stellt die überregionale Bedeutung heraus. An der Veranstaltung nahmen ca. 50 Besucher teil.

1. April: (Gruppe aus Wedel)

Eine Gruppe aus Wedel wurde durch die Grube geführt.

29. März: Bodenkundliches Geländepraktikum (Universität Hamburg)

Studenten des Instituts für Bodenkunde der Universität Hamburg bei einem bodenkundlichen Geländepraktikum unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Pfeiffer.

25. März: Öffentliche Führung

Die erste Öffentliche Führung in diesem Jahr war gut besucht, so dass die Interessenten in 2 Gruppen durch die Kalkgrube geführt wurden.

4. März 2017 (Pflegearbeiten)

Unterhalb der Ostwand wurden Steinhaufen als Lebensraum für Eidechsen hergestellt.

24. Februar: (Klasse 9c, Klaus-Groth-Schule Tornesch)

Die Klasse 9c der Klaus-Groth-Schule Tornesch hat durch ihren mehrstündigen Pflegeeinsatz die Geologie in der ehemaligen Sandentnahmestelle mit ihren Braunkohleschichten wieder sichtbar gemacht.

11. Februar 2017 (Pflegearbeiten)

Bäume und Sträucher in der Ostwand wurden zurückgeschnitten.

Die Nistkästen entlang des Rundweges wurden überprüft und gereinigt. Dabei konnte festgestellt werden, dass im letzten Jahr fast alle Kästen belegt waren.

14. Januar 2017 (Pflegearbeiten)

Die Orchideenwiese neben dem Parkplatz wird entkusselt.

12. November (Pflegearbeiten)

Die Orchideenwiesen an den Teichen werden gemäht und abgeharkt.

15. Oktober (Pflegearbeiten)

Mit 2 Freischneidern wurde der Gipsfelsen entkusselt. Unterhab der roten Wand wurden junge Baumtriebe mit Astscheren entfernt.

13. Oktober: (Hamburger Studenten)

Exkursion in die Liether Kalkgrube unter der Leitung von Frau Dr. Pfeiffer und Dr. Heykendorf.

11. Oktober: (Grundschule Heidgraben)

Eine 3. Klasse der Grundschule Heidgraben wird durch die Grube geführt. Regen und herbstliche Temperaturen machen den Kindern nichts aus.

23. September: (Grundschule Klein Nordende)

Die 3 dritten Klassen der Grundschule Klein Nordende haben am Vormittag die Kalkgrube besucht. Auf einem Rundgang um die Grube lernten sie etwas über steinzeitliche Menschen und deren Werkzeuge, im Findlingsgarten wurde ein Ausflug in die Eiszeiten gemacht und in der Grube bekamen die Schüler ihre erste Unterrichtsstunde Geologie.

18. September: (Tag des Geotops)

Auch dieses Jahr war der Tag des Geotops sehr gut besucht. Es fanden zahlreiche geologische Führungen durch die Grube und damit in den Liether Salzstock statt. Desweiteren konnten sich die Besucher die Herkunft und den Mineralbestand der Findlinge im Eingangsbereich erläutern lassen.

16. September: (Kieler Studenten)

Geologische Exkursion von Kieler Studenten in die Liether Kalkgrube unter der Leitung von Dr. Alf Grube.

29. Juli: Ferienprogramm Klein Nordende

Im Rahmen des Ferienprogramms Klein Nordende haben 17 Kinder eine Expedition in die Liether Kalkgrube unternommen.

22. Juli: (Berufsschule Elmshorn)

Eine Gruppe von angehenden Gärtnern besucht die Kalkgrube und informiert sich über Geologie, Böden und Dünger.

Aquarell der Liether Kalkgrube

Hier erneut ein Aquarell von Rudi Arendt (Tel.: 04121 / 74878). Das Original hat eine Größe von 33 * 24 cm.

13. Juli: (Landfrauen des Kreises)

.

13. Juli: (Wandergruppe aus Buchholz)

.

25. Juni: Öffentliche Führung

Trotz Regen und Gewitterlage kamen Besucher zur zweiten öffentlichen Führung. Es wurden 2 Gruppen gebildet, die sich von Geologen die Besonderheiten der Liether Kalkgrube in einer 2 stündigen Begehung zeigen ließen.

23. Juni: (Französiche Schule Hamburg)

23 Schüler einer Französischen Schule in Hamburg erhalten einen Einblick in die Geologie der Liether Kalkgrube. Da ein Teil der Schüler nur wenig deutsch sprachen, wurden einige Mitschüler als Dolmetscher eingespannt und die Exkursion erfolgte zweisprachig.

22. Juni: Tag der Artenvielfalt (Klaus-Groth-Schule Tornesch)

Fünf Klassen der 5. Klassenstufe der Klaus-Groth-Schule Tornesch haben auch in diesem Jahr am Tag der Artenvielfalt die Liether Kalkgrube besucht, zahlreiche Pflanzen und Tiere bestimmt und eine kurze Einführung in die Geologie erhalten. Dabei wurden sie erstmalig von größeren Schülern unterstützt.

 

18. Juni: (Wandergruppe aus Ellerau)

Eine Wandergruppe aus Ellerau wird durch die Grube geführt.

17. Juni: (Kieler Studenten)

Exkursion von Kieler Studenten unter der Führung von Dr. Alf Grube.

Juni: Burenziegen in der Kalkgrube

Die Ziegen sind wieder da und helfen bei der Landschaftspflege.

4. Juni: (Handballer aus Herzhorn)

Führung von Handballern aus Herzhorn durch die Grube.

3. Juni: (Wandergruppe aus Hamburg)

Führung einer Wandergruppe durch die Kalkgrube

21. Mai: (Vogelkundliche Führung)

Auch in diesem Jahr hat Herr Kleefeld eine vogelkundliche Führung auf dem Rundweg der Liether Kalkgrube durchgeführt.

20. Mai: "Natur für alle im Kreis Pinneberg"

Frau Strenge, Lehrerin an der Klaus-Groth-Schule, berichtet:

Letzte Woche wurde an unserer Schule ein Kooperationsvertrag unterzeichnet. Es ging darin um die Mitarbeit der KGST an dem Projekt "Natur für alle im Kreis Pinneberg". Dies ist ein von Aktion Mensch gefördertes Projekt, in dem Konzepte entwickelt werden sollen, wie man die Naturräume im Kreis Pinnerberg für Menschen mit Behinderungen besser erlebbar machen kann.
Ein sehr gelungenes Beispiel wie das funktionieren kann lieferte am Freitag Nachmittag die Klasse 8c. Zu diesem Termin hatte die Klasse die Freitagsgruppe des Georg-Hansen-Hauses Elmshorn, eine Freizeit- und Begenungsstätte für Menschen mit Behinderungen, zu einer gemeinsamen Exkursion in die Liether Kalkgrube eingeladen. Und die Klasse hatte sich ein anspruchsvolles Ziel gesetzt. Es sollten nicht nur Frösche und Libellen bewundert werden, sondern auch die geologischen Besonderheiten der Kalkgrube erklärt werden.
Damit dies fachlich korrekt, aber trotzdem anschaulich und in angemessener Form gelingt, war viel Vorbereitung von Nöten. Als erstes mussten die Schüler/Innen die Geologie der Kalkgrube selbst verstehen. Zu diesem Zweck luden wir den Geologen Thomas Voss, Mitglied der Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut in Tornesch, in unseren Unterricht ein. Herr Voss erklärte in einer Doppelstunde, was in den letzten 300 Millionen Jahren alles passieren musste, damit es in der Kalkgrube so aussieht wie heute. Aus diesen komplexen Informationen entwickelte eine sechsköpfige Schülergruppe eine Führung, in der die Informationen in einfacher Sprache und unterstützt durch fünf anschauliche einfache Mitmachexperimente erklärt werden kann. Um zu überprüfen, ob das Konzept auch auf geht, wurde es auf Vorschlag der Schüler/Innen, eine Woche vorher mit einer 5. Klasse einmal durchgetestet. Die 5c, die ihren NaWi-Unterricht sowieso freitags in der 5. und 6. Stunde hat, verlängerte diesen um zwei Stunden und ist am 13. Mai für einen Probelauf in die Kalkgrube geradelt. Die Führung wurde in zwei Gruppen ausprobiert und mit Hilfe eines selbst entwickelten Fragebogens evaluiert. Die 5. Klässler befanden das Konzept zum Glück für gut.
Doch die Planung ging noch weiter. Den Schüler/Innen der 8c war es sehr wichtig, dass unsere Gäste sich willkommen und wohl fühlen und sich auch im Nachhinein positiv an den Tag erinnern. Und zum Wohlfühlen gehört, dass man sich persönlich angesprochen fühlt. Deshalb hatten die Schüler/Innen die Idee, für jeden Teilnehmer ein Namensschild zu gestalten, dass jeder während der Veranstaltung trägt. Das hat zwei Vorteile, der Name ist stets präsent und die Gäste haben ein kleines Andenken, das sie mit nach Hause nehmen können. Die Idee wurde liebevoll und sorgfältig im Kunstunterricht bei Frau Kelting umgesetzt und so konnte jeder Gast mit einem hübschen bunten Namensschild begrüßt werden. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Zu diesem Zweck haben die Schüler/Innen Süßes und Herzhaftes gebacken und ein kleines Buffet aufgebaut.

Bei dieser sorgfältigen Planung konnte ja eigentlich gar nichts schief gehen. Und so war der Ausflug dann auch ein voller Erfolg. Die Namensschilder wurden stolz getragen, der Kuchen mit gutem Appetit verputzt und die Mitmachexperimete fanden großen Anklang. Den Schüler/Innen gelang es, durch ihre freundliche und zugewandte Art eine echte Wohlfühlatmosphäre zu schaffen und am Ende waren Kommentare zu hören wie:"Wir kommen wieder", "Spannende Experimete" und "Das war ein schöner Tag". Ein großes Lob an alle beteiligeten Jugendlichen. Besser kann man die Idee von dem Prejekt "Natur für alle" nicht umsetzen.

23. April: Öffentliche Führung

Bei sonnigem Wetter kamen in diesem Jahr zur ersten öffentlichen Führung ca. 50 Besucher. Die Gesteinsschichten und Besonderheiten des Elmshorner Salzstocks wurden von fachkundigem Personal erläutert. Im Findlingsgarten erhielten die Besucher Informationen zum Herkunftsort und zur langen Reise der Findlinge.

18. April: Findlingsreinigung

Schüler der Klaus-Groth-Schule bringen mit Schrubber und viel Wasser die Findlinge auf Hochglanz.

16. April: (NSG Aukrug)

Betreuer des Naturschutzgebietes Aukrug besichtigen die Liether Kalkgrube

13. April: (Firma DEA)

Geologen und Geophysiker der Firma DEA machen eine Exkursion in die Liether Kalkgrube. Fragen zur Salztektonik, Transgressionsgeschwindigkeiten und Erdölmuttergesteinen werden diskutiert.

30. März: Sperrung aufgehoben

Die Absperrung des hinteren Grubenabschnittes ist wieder aufgehoben. Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass aus Gründen der Sicherheit und des Naturschutzes die Wege nicht verlassen werden dürfen.

22. März: Bodenkundliches Geländepraktikum (Universität Hamburg)

48 Studenten des Instituts für Bodenkunde der Universität Hamburg bei einem bodenkundlichen Geländepraktikum unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Pfeiffer.

16. März: Sicherung der Ostwand

Nachdem sich in diesem Winter in der Ostwand mehrere Felsblöcke gelöst hatten, wurde die Kalkgrube im hinteren Bereich für die Öffentlichkeit gesperrt. Als Sicherungsmaßnahme wurde am Rand der oberen Plattform ein Wall hergestellt, der herunterrollendes Gesteinsmaterial zukünftig auffangen soll. Desweiteren wird in Kürze ein Zaun vor der Ostwand errichtet. Anschließend kann der hintere Teil der Grube dann wieder für die Öffentlichkeit freigegeben werden. Das Betreten der Plattform bleibt untersagt.

März 2016 : Wettbewerb der Klaus-Groth-Schule

Erfolg der Klasse 8c beim Wettbewerb „Außerschulische Lernorte in der Natur“
 
Die Klaus-Groth-Schule Tornesch und insbesondere die Klasse 8c wurden beim Wettbewerb „Außerschulische Lernorte in der Natur“, ausgeschrieben von dem Magazin SCHULE und naturorte.de, für Ihr Engagement in der Liether Kalkgrube“ von der Jury mit dem 2. Platz ausgezeichnet. 
 
Die Klasse 8c, die sich besonders stark in der Liether Kalkgrube engagiert und die Bewerbung mitgestaltet hat, erhält ein Preisgeld in Höhe von 100€ für die Klassenkasse.
 
Die Begründung der Jury für die Auszeichnung lautet wie folgt:
Mit der Patenschaft der Klaus-Groth-Schule für das nationale Geotop „Liether Kalkgrube“ zeigt die gesamte Schule, dass das Thema Naturbildung über verschiedene Klassenstufen hinweg ein fester Bestandteil des Schulcurriculums ist. Die Pflegemaßnahmen und auch die weiteren Engagements zu unterschiedlichen Themen, die Vernetzung mit außerschulischen Organisationen und das neue Inklusionsprojekt zeugen von einem Blick über den Tellerrand hinaus. An dieser Stelle soll auch der Einsatz der Klasse 8c besonders hervorgehoben werden. Sie setzen sich jenseits des „Pflichtunterrichts“ als schulinterne Spezialisten für das Geotop ein (neue Liether Kalkgruben AG), betreuen jüngere Schüler (auf dem kommenden Tag der Artenvielfalt)  und engagieren sich sozial für diesen Naturort. Hier zeigt sich, dass eine frühzeitige Heranführung an die Natur fruchtet und die Jugendlichen „Ihre Umwelt“ als schützenswert erachten - und dies auch weitergeben möchten.
 
Ein Teil des Preisgeldes soll für die kulinarische Versorgung auf einer durch die Klasse 8c geplante Kalkgrubenführung für Menschen mit Behinderungen eingesetzt werden.
 

05. März: (Pflegearbeiten)

Die Freifläche neben dem Parkplatz wird entkusselt, damit sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Orchideen entfalten können.

09. Januar 2016: (Pflegearbeiten)

Bei den heutigen Pflegearbeiten wurde ein Rupfplatz entdeckt, von dem die abgebildeten Federn stammen. Vermutlich wurde hier eine Eule (möglicherweise Schleiereule) von einem Uhu zerlegt.

05. Dezember 2015: (JET DLRG Elmshorn)

Das Jungend-Einsatz-Team des DLRG Elmshorn nutzt das Gelände der Liether Kalkgrube für eine Ausbildung an Funkgeräten.

26. November: Baumpflanzung

Günther Schuldt und Thomas Voß pflanzen zusammen mit dem Baumschuler Herrn Käckenhoff eine Schwedische Mehlbeere. Sie soll in heißen Sommertagen einen Blick auf die Ostwand von einem schattigen Plätzchen aus ermöglichen.

11. November: (Fachbereich Medien der FH Kiel)

Studenten der Fachhochschule Kiel erstellen im Rahmen eines Kurses des Fachbereichs Medien unter der Leitung von Prof. Dr. Vesper Fotos und ein Kugelpanorama der Kalkgrube. Eine Vorführung ist im Mediendom der Fachhoschule geplant. Betreut wurde die Gruppe auch durch den Landesnaturschutzbeauftragten Prof. Dr. Gerth.

10. November: (Polizisten des Polizeireviers Elmshorn)

Prof. Dr. Vinx erläutert den Beamten des Polizeireviers Elmshorn die schützenswerten Attraktionen der Kalkgrube.

10. November: (Klasse 8c, Klaus-Groth-Schule Tornesch)

Die Klasse 8c der Klaus-Groth-Schule Tornesch hat durch ihren mehrstündigen Pflegeeinsatz die Geologie in der ehemaligen Sandentnahmestelle mit ihren Braunkohleschichten wieder sichtbar gemacht.

16. Oktober: (GEOMAR Helmholtz Centre for Ocean Research Kiel)

Die geologischen Attraktionen der Liether Kalkgrube haben eine überregionale Bedeutung. Prof. Dr. Vinx führt eine internationale Gruppe von Geologen, Paläontologen und Biologen aus Österreich, Schweiz, USA, China, Spanien, Slowakei, Ungarn, Australien, Polen, Iran, und Deutschland durch die Grube. 

08. Oktober: (Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule)

Unterricht im Freien für Schüler der 8. Klasse. Die Nachwuchswissenschaftler haben verschiedene Bodenproben entnommen, die in der Schule weiter untersucht werden.

08. Oktober: (Hamburger Studenten)

Studenten des ersten Semesters des Fachbereichs Geowissenschaften der Universität Hamburg auf einer Exkursion in die Liether Kalkgrube.

01. Oktober: (Waldorfschule Flensburg)

.

22. September: (Mitarbeiter Rathaus Elmshorn)

.

20. September: (Tag des Geotops)

Auch dieses Jahr war der Tag des Geotops sehr gut besucht. Es fanden 7 geologische Führungen durch die Grube und damit in den Liether Salzstock und eine Rundtour mit dem Fahrrad durch das Liether Moor und damit über dem Salzstock statt.

19. September: (Grundschule Klein Nordende)

Die 3 dritten Klassen der Grundschule Klein Nordende haben am Vormittag die Kalkgrube besucht. Auf einem Rundgang um die Grube lernten sie etwas über steinzeitliche Menschen und deren Werkzeuge, im Findlingsgarten wurde ein Ausflug in die Eiszeiten gemacht und in der Grube bekamen die Schüler ihre erste Unterrichtsstunde Geologie.

18. September: (Kieler Studenten)

Geologische Exkursion von Kieler Studenten in die Liether Kalkgrube unter der Leitung von Dr. Alf Grube.

17. September: (99 Lieblingsplätze)

Auch die Liether Kalkgrube gehört zu den 99 Lieblingsplätzen der Metropolregion Hamburg.

12. September: (Antarktisforscher)

Ehemalige und aktive Antarktisforscher aus Neuseeland, Österreich, Spanien und Deutschland besuchen die Liether Kalkgrube.

05. September: (Siedlergemeinschaft Horst)

Bei der Führung durch die Grube wurde ein Reh entdeckt.

03. September: (Senioren mobil aus Wedel)

.

30. August: Fernsehaufnahmen Nachtfalterzählung

Der NDR filmt Frau Piepgras (www.nachtfalter-sh.de) bei einer Nachtfalterzählung in der Liether Kalkgrube. Der Fernsehbeitrag ist für den 05. September um 18:00 Uhr im NDR geplant.

27. August: (BGS - Betreute Grundschule Klein Nordende-Lieth)

Kinder aus der 1. bis zur zukünftig 5. Klasse der Schulbetreuung Klein Nordende besuchen die Kalkgrube und freuen sich über die Ziegen.

14. August: (Stabsgruppe Landrat Kreis Pinneberg)

.

06. August: (Landfrauen Elmshorn)

.

August: Ziegen bei der Landschaftspflege

Seit Anfang August übernehmen 60 Burenziegen die Aufgabe der Landschaftspflege in der Liether Kalkgrube. Ziel ist es, ausgewählte Bereiche der Grube frei von Büschen und Bäumen zu halten, so dass die geologischen Formationen sichtbar und Freiflächen für seltene Arten erhalten bleiben.

31. Juli: (EMTV Elmshorner Männer-Turnverein von 1860 e.V.)

.

29. Juli: (Volkshochschule Norderstedt)

.

24. Juli: (Ferienprogramm Klein Nordende)

Im Rahmen des Ferienprogramms Klein Nordende erkunden die Kinder die Liether Kalkgrube und stellen im Anschluss Ziegelsteine und kleine Figuren aus Rotem Ton her. Die Tonprodukte werden lange luftgetrocknet und dann in einer Töpferei gebrannt.

Aquarell der Liether Kalkgrube

Das Aquarell von Rudi Arendt (Tel.: 04121 / 74878) hat im Original eine Größe von 23 * 31 cm.

15. Juli: (Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule)

11 Schüler einer Projektgruppe aus einer 5. und 6. Klasse werden von Rainer Lange und Wilfried Brumm durch die Grube geführt.

15. Juli: (Max-Planck-Institut für Meteorologie)

Während die 11 Schüler auf dem Weg zum Gipsfelsen sind, ist auch das Max-Planck-Institut in der Liether Kalkgrube vertreten. Die geologische Führung erfolgt in 2 Gruppen durch Dr. Heyckendorf und Prof. Vinx. Die Teilnehmer waren aus Deutschland, Indien, Niederlanden, Kenia, Russland, Kroatien, Österreich und Deutschland.

14. Juli: Führung (Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule Elmshorn)

Die Schüler der 6. Klasse kennen jetzt die Besonderheiten der Liether Kalkgrube.

2. Juli: Tag der Artenvielfalt (Klaus-Groth-Schule Tornesch)

Seit sieben Jahren kommen einmal im Jahr alle Fünftklässler der Klaus-Groth-Schule Tornesch im Rahmen des "Geo-Tag der Artenvielfalt" in die Liether Kalkgrube, um dort Pflanzen- und Tierarten zu bestimmen. Der GEO-Tag der Artenvielfalt ist die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa. Bei den Veranstaltungen der vergangenen Jahre wurden regelmäßig verschollene geglaubte Arten wiederentdeckt und damit ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung und Dokumentation der Tier- und Pflanzenwelt geleistet.
 
In diesem Jahr haben die Schüler zwar keine neuen Arten entdeckt, aber immerhin 77 verschiedene Tier- und Pflanzrenarten bestimmt, darunter mehrere Rote Listen Pflanzenarten wie den Großen Klappertopf, den Sumpfständelwurz, das Gefleckte Knabenkraut und das Fleischfarbene Knabenkraut. Außerdem haben die Kinder eine Baby-Ringenatter und dieverse Frösche gefangen, die für großes Interesse sorgten. Anders als in den vorangegangenen Jahren waren dagegen relativ wenig Schmetterlinge, Käfer und andere Insektenarten unterwegs. 
 
Ein weiteres Highlight war die klassenweise geologische Führung auf den Gipsfelsen im Herzen der Kalkgrube, bei der die Kinder einen ersten Einblick in die interessante Geologie der Region erhalten haben.
Trotz der großen Hitze waren alle Schülerinnen und Schüler mit großem Eifer an der Arbeit und viele haben gefragt, wann sie das nächste Mal in die Liether Kalkgrube fahren.

26. Juni: (Französiche Schule Hamburg)

Zwei siebte Klassen der Französischen Schule Hamburg besuchen die Kalkgrube und erfahren etwas über die ältesten Felsen Schleswig-Holsteins. In einem der Teiche konnte eine Ringelnatter beobachtet werden.

23. Juni: (Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume)

Mitarbeiter der Abteilung Geologie und Boden des LLUR werden von Dr. Alf Grube durch den Elmshorner Salzstock geführt.

21. Juni: (NABU Glückstadt)

Bei der geologischen Führung durch die Grube werden auch die verschiedenen Orchideen bewundert.

20. Juni: Öffentliche Führung

Zur zweiten öffentlichen Führung in diesem Jahr erschienen zahlreiche interessierte Besucher. Die über 60 Personen wurden von 3 Geologen in drei Gruppen durch die Grube geführt. 

13. Juni: (Kieler Studenten)

Geologische Exkursion von Kieler Studenten in die Liether Kalkgrube unter der Leitung von Dr. Alf Grube.

5. Juni: (Bürgerforum Klein Nordende)

Mitglieder des Bürgerforums Klein Nordende besuchen die Grube und erfahren bei sommerlich heißen Temperaturen, warum in Klein Nordende Wüstenablagerungen anzutreffen sind.

26. Mai: Findlingsreinigung

Bei schauerhaftem Wetter werden die Findlinge im Eingangsbereich der Kalkgrube von Schülern der Klaus-Groth-Schule Tornesch mit ihrer Lehrerin Karen Strenge auf Hochglanz geschrubbt.

19. Mai: Der Beirat beim Landesnaturschutzbeauftragten besucht die Kalkgrube

Prof. Dr. Vinx erläutert die Schichtenabfolge in der Ostwand.

10. Mai: Vogelkundliche Führung mit Herrn Kleefeld

Auch wenn die Wetterverhältnisse nicht optimal waren, so konnten die Teilnehmer dennoch viel über die Vogelwelt rund um die Liether Kalkgrube erfahren.

Mit dabei waren:

Eichelhäher, Blaumeise, Kohlmeise, Schwanzmeise, Fitis, Zilpzalp, Mönchsgrasmücke, Dorngrasmücke, Zaunkönig, Misteldrossel, Amsel, Singdrossel, Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Buchfink, Dompfaff, Grünfink, Goldammer, Buntspecht, Ringeltaube und Graureiher.

9. Mai: Geologische Führung (Siedlerverein Elmshorn)

Am Ende der 1,5 stündigen Führung konnten sich die Teilnehmer vom bituminösen Geruch des Stinkkalkes überzeugen.

26. März: Bodenkundliches Geländepraktikum (Universität Hamburg)

Studenten des Instituts für Bodenkunde der Universität Hamburg bei einem bodenkundlichen Geländepraktikum unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Pfeiffer.

23. März: Botanisches Praktikum (Klaus-Groth-Schule Tornesch)

Unterricht im Freien für Schüler des 12. Jahrgangs der Klaus-Groth-Schule Tornesch. Nach einer geologischen Führung wird die Botanik der Liether Kalkgrube im Rahmen eines Praktikums untersucht.

14. März : Öffentliche Führung

In 2 Gruppen aufgeteilt wurde den Teilnehmern die Geologie der Liether Kalkgrube ausführlich erläutert. Dabei konnte auch der sonst nicht öffentlich zugängliche Gipsfelsen in der Grubensohle besichtigt werden.

 

21. Januar : Fällarbeiten in der steilen Ostwand

Die Ostwand ist mit seinen verstellten Zechsteinkalken und der Grenze zwischen dem Rotliegenden und dem Zechstein von besonderer Bedeutung und wichtiger Bestandteil des Geotops. Damit diese Besonderheit auch weiterhin sichtbar bleibt, müssen von Zeit zu Zeit Bäume und Sträucher entfernt werden. Wir danken der Höhenrettungsgruppe von THW und Feuerwehr im Kreis Pinneberg, die diese Arbeiten im Rahmen einer Ausbildung übernommen haben.